Service-Navigation

Suchfunktion

 

Infoservice Pflanzenbau und Pflanzenschutz - Ackerbau

LRA Tuttlingen, Landwirschaftsamt, letzte Änderung vom 16.02.2006

Aus dem Referat Pflanzenbau

 

Landschaftselemente

Cross-Compliance-relevante und weitere beihilfefähige Landschaftselemente im Überblick

Landschaftselemente erfüllen wichtige Funktionen für den Umwelt- und Naturschutz. Aus Sicht der Artenvielfalt haben sie in der Agrarlandschaft häufig eine herausragende Bedeutung, indem sie ökologisch wertvolle Lebensräume bieten. Gleichzeitig stellen sie eine Bereicherung des Landschaftsbildes dar.

Merkblatt (GA 2012) pdf Datei

2012 - Informationsbroschüre Cross Compliance 2012 (MLR, 01/2012) pdf Datei




   

 

Hinweise zum Pflanzenschutz 2006

 

Aus aktuellem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass die Anwendung

von Basagran  und Basagran DP  in Wasserschutzgebieten und außerhalb von Wasserschutzgebieten auf Standorten mit karstigem und klüftigem Untergrund nicht empfohlen wird.

Basagran DP soll sonst erst nach Bestockungsende des Getreides angewandt werden.

Wir möchten sie an dieser Stelle auch auf die Informationsbroschüren

Pflanzenproduktion 2006

des Landes hinweisen, die in verschiedenen Fachzeitschriften  veröffentlicht wurden und auch beim Landwirtschaftsamt erhältlich sind.

Die Broschüren geben Empfehlungen zu Pflanzenschutzmitteln, Sorten und enthalten eine Tabelle zur Ermittlung von Düsengröße, Spritzdruck und Abdriftminderungsklasse.

 

 

   

 

 

NID Nitrat-Informations-Dienst

 

 

Bodenuntersuchung auf Reststickstoff und Grundnährstoffe

 

Auch in diesem Jahr bieten  wir Ihnen wieder Gerätschaften und Annahmestellen für Ihre Bodenproben an. Die Proben werden an u. a. Stellen gesammelt und an das entsprechende Labor weitergeleitet.

 

Die Gerätschaften zur Bodenprobenahme erhalten sie bei

 

     Hans-Jürgen Meßmer

     Schlossplatz 4

     Geisingen - Aulfingen

     07708/1239 od. 538

 

oder beim

 

Landwirtschaftsamt Tuttlingen

Alleenstrasse 10

07461/926-1321 (Herr Wenger).

 

Wir möchten auch auf die Empfehlungen des NID verweisen, die zu den jeweiligen Kulturen in den Fachzeitschriften und im Internet unter www.bwagrar.de , Rat und Tat, Downloads, Nitratinformationsdienst veröffentlicht werden.

Grunduntersuchungen dürfen nicht älter sein als 6 Jahre.

 

Untersuchungskosten Bodenlabor Geier (Tel.: 07534/920099)

 

     

Grunduntersuchung

6,45 € -   7,95 €

Stickstoffuntersuchung  

3,80 € -   4,85 €

Gülleuntersuchung

23,00 € - 35,00 €

Schwefeluntersuchung

ca. 4,00 €

Bor  

7,00 €

Humus                              

10,00 €



                                               

 

Alle Preise zuzüglich 16 % MwSt.

 

Die Bodenproben werden an den Sammelstellen sofort tiefgefroren und zum Labor Geier weitergeleitet (Bodenlabor Geier, Bachgasse 18, 78476 Allensbach).


Bei allen Nmin-Bodenproben ist es wichtig, dass die entnommene Erde möglichst schnell tiefgekühlt wird. Bei Lagerung der Bodenproben zu Hause, müssen diese unbedingt eingefroren werden.  

 

 

Verlustarme Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln

Durch einschneidende Veränderungen bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln können immer mehr Mittel nur noch mit verlustmindernder Technik bis an den Feldrand ausgebracht werden.
In den Anwendungsbestimmungen der Pflanzenschutzmittel werden diese Ab-stände und die Möglichkeit der Abstandsreduzierung mit entsprechender Technik aufgeführt.
Die Technik bietet uns verschiedene Düsentypen an, die bis zu 90 % verlustmindernd arbeiten.
90 % Verlustminderung erreichen diese Düsen nur bei langsamer Fahrgeschwindigkeit und niederem Druck.
Die Spritzflüssigkeit wird sehr großtropfig auf die Pflanzen appliziert. Dies kann zu einer schlechteren Verteilung auf den Blättern führen und die Wirkung des Spritzmittels beeinträchtigen.
Erst bei mehr als 2,2 bar wird bei diesen Düsen das Spritzbild feintropfiger. Höherer Druck bedingt jedoch einem höheren Wasseraufwand pro Hektar und / oder eine höhere Fahrgeschwindigkeit.

Lösungsvorschläge

- Idealerweise sollten auf Wechseldüsenstöcken Düsen mit 90 % Verlustminderung (05-er 03-er oder 025-er Düsen) mit herkömmlichen 04-er Düsen kombiniert werden.

Die auswahl der Düsengröße hängt von der Wassermenge ab, die pro Hektar ausgebracht werden soll.

Für Herbizidmaßnahmen reichen in der Regel 200-300 ltr Wasser. Für Fungizide sollten höhere Wassermengen ausgewählt werden.

Viel Blattmasse - mehr Wasser


Spritzenreinigung

Bei modernen Pflanzenschutzmitteln sind oft schon geringe Restmengen in Filtern und an der Tankwandung ausreichend, um empfindliche Kulturen (z. B. Raps) zu schädigen.
Abhilfe schafft nur eine fachgerechte Reinigung mit speziell entwickelten Reinigungsmitteln ( z. B. Agro - Quick, Agroclean, All Clear Extra).
Bitte beachten Sie hierbei, dass die Reinigungsflüssigkeit und Spritzbrühreste nicht in die Kanalisation gelangen dürfen, sondern auf der behandelten Ackerfläche ausgebracht oder in die Güllegrube abgeleitet werden.
Pflanzenschutzmittelreste können in der Kläranlage oft nicht abgebaut werden, gelangen dann ungeklärt in Bäche und Flüsse und schädigen dort Fische und Fischnährtiere.

Tankmischungen im Pflanzenschutz

Bitte halten Sie sich bei Tankmischungen an die Hinweise der Hersteller. Verwenden Sie nur Produktkombinationen, die vom Hersteller freigegeben werden. Falls Sie Zweifel haben, machen Sie vor Befüllen des Tanks in einem kleinen Behälter einen Mischbarkeitstest.
Bei nicht zugelassenen Mischungen können einzelne Pflanzenschutzmittel in Ihrer Wirkung sehr stark beeinträchtigt werden.
Halten Sie Sich beim Befüllen des Tanks unbedingt an die vorgeschriebene Reihenfolge; Flüssigdünger oder Öle die zum falschen Zeitpunkt in die Mischung gegeben werden, können ausflocken und dadurch die Filter und Düsen verstopfen.

Fußleiste